Schmerzmittel (Analgetika)

Die meisten als Schmerzmittel bzw. Analgetika verwendeten Substanzen sind aufgrund ihrer aromatischen Struktur sehr gut im UV detektierbar. Da bei einigen der untersuchten Analgetika keine Ladung vorliegt, muss die mizellare Trenntechnik verwendet werden. Schließlich ist die teilweise eingeschränkte Wasserlöslichkeit zu berücksichtigen, so dass die Standardlösungen mit Methanol- oder DMSO-Anteil anzusetzen sind. Die Feinoptimierung der Trennung kann erfolgreich durch die Anpassung der Trenntemperatur vorgenommen werden.

Standardlösung

  • Trenntechnik: MEKC
  • Elektrolyt: Borat-SDS
  • Kapillare: fused silica, 50 µm ID, bubble cell, 64 cm gesamt
  • Detektion: direkte UV, 195 nm
  • Beschreibung: Die Standardlösung enthält: 5 ppm Paracetamol, 14 ppm Piroxicam, 5 ppm Meloxicam, 5 ppm Acetylsalicylsäure, 15 ppm Naproxen, 15 ppm Antipyrin, 5 ppm Ibuprofen, 10 ppm Diclofenac, 9 ppm Metamizol und 13 ppm Methylsalicylat

Abbildung:

Analgetika_1

Analgetika Standardlösung

Download: Analgetika_1.pdf

3D-Spektrum

Das 3D-Spektrum zeigt die UV-Spektren der in der Standardlösung enthaltenen Analgetika.

Abbildung:

Analgetika_2

Analgetika 3D Spektrum

Download: Analgetika_2.pdf

Ibuprofen in Kinderfiebersaft

  • Trenntechnik: MEKC
  • Elektrolyt: Borat-SDS
  • Kapillare: fused silica, 50 µm ID, bubble cell, 64 cm gesamt
  • Detektion: direkte UV, 195 nm
  • Beschreibung: Der Kindersaft wurde mit Reinstwasser verdünnt und ohne weitere Probenvorbereitung injiziert.

Abbildung:

Analgetika_3

Ibuprofen in Kinderfiebersaft

Download: Analgetika_3.pdf

Ibuprofen in Filmtabletten

  • Trenntechnik: MEKC
  • Elektrolyt: Borat-SDS
  • Kapillare: fused silica, 50 µm ID, bubble cell, 64 cm gesamt
  • Detektion: direkte UV, 195 nm
  • Beschreibung: Die fein zermahlene Filmtablette wurde mit Reinstwasser aufgeschlämmt, homogenisiert und verdünnt und vor der Injektion filtriert.

Abbildung:

Analgetika_4

Ibuprofen in Filmtabletten

Download: Analgetika_4.pdf

Acetylsalicylsäure (ASS) in einer Schmerztablette

  • Trenntechnik: MEKC
  • Elektrolyt: Borat-SDS
  • Kapillare: fused silica, 50 µm ID, bubble cell, 64 cm gesamt
  • Detektion: direkte UV, 195 nm
  • Beschreibung: Die Tablette wurde in Reinstwasser gelöst und vor der Injektion verdünnt.

Abbildung:

Analgetika_5

ASS in einer Schmerztablette

Download: Analgetika_5.pdf

Diclofenac in Antirheumaticum

    • Trenntechnik: MEKC
    • Elektrolyt: Borat-SDS
    • Kapillare: fused silica, 50 µm ID, bubble cell, 64 cm gesamt
    • Detektion: direkte UV, 195 nm
    • Beschreibung: Die Tablette wurde in Reinstwasser gelöst und vor der Injektion verdünnt

.

Abbildung:

Analgetika_6

Diclofenac in einem Rheumamittel

Download: Analgetika_6.pdf

Antipyrin (Phenazon) in Entzündungshemmer

  • Trenntechnik: MEKC
  • Elektrolyt: Borat-SDS
  • Kapillare: fused silica, 50 µm ID, bubble cell, 64 cm gesamt
  • Detektion: direkte UV, 195 nm
  • Beschreibung: Antipyrin wird neben der schmerzstillenden Wirkung auch als spasmolytisches Mittel eingesetzt. Die Tablette wurde in Reinstwasser gelöst und vor der Injektion verdünnt.

Abbildung:

Analgetika_7

Antipyrin in Entzündungshemmer

Download: Analgetika_7.pdf

Metamizol in Tropfen

  • Trenntechnik: MEKC
  • Elektrolyt: Borat-SDS
  • Kapillare: fused silica, 50 µm ID, bubble cell, 64 cm gesamt
  • Detektion: direkte UV, 195 nm
  • Beschreibung: Die Tropfen wurden mit Reinstwasser verdünnt.

Abbildung:

Analgetika_8

Metamizol in Tropfen

Download: Analgetika_8.pdf

Piroxicam in einem Gel

  • Trenntechnik: MEKC
  • Elektrolyt: Borat-SDS
  • Kapillare: fused silica, 50 µm ID, bubble cell, 64 cm gesamt
  • Detektion: direkte UV, 195 nm
  • Beschreibung: Das Gel wurde mit Reinstwasser verdünnt und die Lösung im Ultraschallbad homogenisiert.

Abbildung:

Analgetika_9

Piroxicam in einem Schmerzgel

Download: Analgetika_9.pdf

Meloxicam in einer Tablette

  • Trenntechnik: MEKC
  • Elektrolyt: Borat-SDS
  • Kapillare: fused silica, 50 µm ID, bubble cell, 64 cm gesamt
  • Detektion: direkte UV, 195 nm
  • Beschreibung: Meloxicam wird hauptsächlich zur Behandlung des Gelenk- und Bewegungsapparates eingesetzt (Antirheumaticum). Die Tablette wurde mit Reinstwasser verdünnt und die Lösung im Ultraschallbad homogenisiert.

Abbildung:

Analgetika_10

Meloxicam in einer Tablette

Download: Analgetika_10.pdf

Paracetamol, ASS und Koffein in einem Kombinationspräparat

  • Trenntechnik: MEKC
  • Elektrolyt: Borat-SDS
  • Kapillare: fused silica, 50 µm ID, bubble cell, 64 cm gesamt
  • Detektion: direkte UV, 195 nm
  • Beschreibung: Das Kombinationspräparat wird hauptsächlich zur Behandlung von Kopfschmerzen und Migräne verwendet. Die Tablette wurde mit Reinstwasser verdünnt und die Lösung im Ultraschallbad homogenisiert.

Abbildung:

Analgetika_11

ASS, Paracetamol und Koffein in einem Kombinationspräparat

Download: Analgetika_11.pdf

Methylsalicylat in einem Roll-on-Stick

  • Trenntechnik: MEKC
  • Elektrolyt: Borat-SDS
  • Kapillare: fused silica, 50 µm ID, bubble cell, 64 cm gesamt
  • Detektion: direkte UV, 195 nm
  • Beschreibung: Methylsalicylat wird ausschließlich äußerlich in Salben oder Cremes zur Behandlung von Muskelerkrankungen oder Nervenentzündungen eingesetzt. Die Applikation über den Roll-on-Stick hat den Vorteil der Massagewirkung. Das Kombinationspräparat wird hauptsächlich zur Behandlung von Kopfschmerzen und Migräne verwendet. Die hochviskose Lösung im Stick wurde mit Reinstwasser verdünnt.

Abbildung:

Analgetika_12

Methylsalicylat in einem Roll-on-Stick

Download: Analgetika_12.pdf